Äs chlins Update

Jonny war im Iran :) Und ich habe mich unglaublich über seinen Besuch und unsere gemeinsame Bergtour gefreut. Es war super, nach drei Monaten wieder mal ein vertrautes Gesicht zu sehen und ein bisschen Schweizerdeutsch zu sprechen. Das witzigste daran ist, dass ein (Halb-) Amerikaner nur mit einer geführten Tour und ein (Halb-) Israeli das Land gar nicht betreten darf und wir bis zum Schluss nicht sicher waren, ob es mit dem Treffen klappen würde :) Das haben wir souverän gemacht ;) Ihr könnt euch schon jetzt auf den Blog von unserem Ausflug freuen, denn zur Abwechslung wird dieser mal von Jonny geschrieben :)

Wie ihr wisst wurde nichts aus meinem Antrag für das Turkmenistan Visa, was für mich eine Durchquerung von Afghanistan oder Pakistan, die Rückkehr nach Aserbaijan und eine Überfahrt übers Kaspische Meer oder einen Flug irgendwohin nach Zentralasien bedeutete. Aber das ist aber noch nicht ganz alles... Nachdem ich zum 5. Mal bei der Tajikischen Botschaft war um mein Visum abzuholen, welches ich fünf Wochen zuvor beantragt hatte, hiess es zum wiederholten Mal «Niet, komm nächste Woche nochmal». Normalerweise klebt das Visum nach drei Tagen im Pass, aber bei mir wollte das irgendwie nicht so recht klappen. Ohne die anderen Visaanträge mitzuzählen bin ich nun fünf Mal drei Stunden zur Botschaft hin- und zurückgefahren, habe ewigs vor dem kleinen Fenster gewartet und hatte spätestens jetzt keine Lust mehr, diesen bürokratischen Unsinn mitzumachen, nur damit ich einen Monat lang ihr Land besuchen darf. Dies bedeutete jedoch auch, dass ich nicht über den Pamir Highway fahren kann, auf welchen ich mich besonders gefreut habe. Weil ich die Schnauze aber so was von voll hatte entschied ich mich noch am selben Abend dazu, am Tag nach Jonnys Abreise nach Almaty, Kasachstan, zu fliegen und von dort weiter zu radeln. Der Gedanke, während meiner «Überlandreise» in ein Flugzeug zu steigen, fiel mir

zwar schwer, aber wieder zurück nach Aserbaijan zu fahren (wofür ich auch wieder ein Visum hätte beantragen müssen) war auch nicht wirklich eine bessere Option. Manchmal verliert man halt einfach und muss es so hinnehmen, das war leider schon beim abgelehnten Turkmenistan Visum klar.

 

Jetzt bin ich tatsächlich in Almaty und es ist einfach herrlich, nach 40 Tagen im Iran wiedermal kurze Hosen anziehen zu dürfen und ein Bier zu trinken :) Unglaublich, was zwei Stunden Flug für einen Unterschied ausmachen können! Die Frauen tragen wieder Minijupes, Autofahrer halten für Fussgänger an, das Internet ist nicht mehr zensiert und am Aussehen der Menschen merkt man, dass China nicht mehr weit sein kann. Jetzt mache ich mich mal auf den Weg nach Kirgistan, wo ich mich etwa einen Monat die Berge hochkeuchen werde, bevors dann in den fernen Osten geht :)

Prost und cya!

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Bercher Yänu (Donnerstag, 16 Juni 2016 10:31)

    Hei! Schön wieder mau öpis chönne zläsä! .... Freue mi jedes mau wieder! Gniesses u gib aues!

  • #2

    Mam (Sonntag, 19 Juni 2016 23:05)

    I gratuliere euch 2 vo herze und bi wahnsinnig stolz uf euri leistig